kontaktdaten-top
blockHeaderEditIcon

Böblingen: 07031 25943    |    Ehningen: 07034 61714

 

DEFAULT : Wir haben für unsere Patienten wieder investiert....
06.03.2009 15:42 ( 1643 x gelesen )

Wir investierten für sie:

Es heißt: Fortbildung ist wie rudern gegen den Strom, wer damit aufhört, fällt zurück.
Übertragen auf die rasche Entwicklung im dentalen Sektor der Zahntechnik und Zahnmedizin heiß dieses, wer aufhört zu investieren in neue Technologien, veraltet schlicht weg.

Deshalb haben wir im Jahr 2008 folgende Neuanschaffungen für sie getätigt, damit Sie nach den neuesten Verfahren in der Zahnheilkunde behandelt werden können.

Im Einzelnen haben wir angeschafft:


Zwei neue "Endostationen" an unseren modernen M1+ Behandlungsstühlen.
Dieses sind Motoren mit Drehzahlbegrenzung für Wurzelkanalbehandlungen bzw. Wurzelkanalinstrumente.
Diese Station misst zudem die Länge des Wurzelkanals, wenn man möchte auch kontinuierlich sog. Monitoring und verhindert aufgrund der Software, dass die Nickeltitanfeilen, die man für die Wurzelkanalaufbereitung benötigt, abbrechen. Es wird für jedes Wurzelkanalinstrument ein bestimmtes Drehmoment softwaermäßig angesteuert. Und sollte dieses überschritten werden, dreht der Motor in Bruchteilen von einer Sekunde in die andere Richtung, so dass ein abdrehen vermieden wird.


Wir erweiterten hard- und softwaremäßig unsere Computeranlage, so dass wir neben Linux nun auch unter Winows arbeiten können. Dazu haben wir drei neue Computer angeschafft um auf dem Gebiet des
Röntgens mit digitalen Röntgenbildern die Strahlenbelastung für Sie um 1/6 reduzieren zu können.


Sofwaremäßig haben wir in Sidexis, einen Digitalen- Röntgenprogramm investiert. Nun ist es möglich digitale Röntgenbilder zu speichern, über eine Erweiterung an unseren Behandlungsstühlen Ihnen auf dem Bildschirm zu zeigen, Kollegen diese per Ausdruck oder e-mail zukommen zu lassen , aber auch Fremdbilder, die digital aufgenommen wurden - ob auf Diskette,cd oder e-mail- in unser System einzulesen.
Desweiteren sind virtuelle Implantatplanungen möglich.




         Über eine Mundkammera aufgenommene klinische Bilder können über oben genanntes Programm nun ebenfalls gespeichert oder an Kollegen versendet werden. Weiterhin ist es möglich, Bilder vor einem z.B. Fronzahnersatz dem Zahntechniker zu geben, der via einem USB-stick, diese Bilder in unseren hochmodernen Keramikofen einlesen kann, was dem Zahntechniker eine Hilfe bei der Gestaltung der neuen Kronen ist.




In unserem 4.ten Behandlungszimmer haben wir eine komplett neue Behandlungseinheit angeschafft, so dass wir nun in allen Behandlungszimmern 1-4 die gleichen M1+ Einheiten haben, die sich schon die letzten zwei Jahre bewährt haben.








Wir haben weiter einen digitalen Röntgenscanner angeschafft, der uns erlaubt, Mundfilme wie bisher üblich bei unseren Patienten zu erstellen. Der Unterschied ist, dass statt dem herkömmlichen Röntgenfilm in die Packung eine wieder zu belichtende Folie hineinkommt, die mit diesem neuartigen Scanner in das oben genannte Röntgenprogramm eingelesen und abgespeichert werden kann. Und das mit 1/6 der herkömmlichen Röntgenbelastung für Sie.







Im Bereich der Hygiene haben wir zur vorreinigung einen neuen Thermodesinfektor angeschafft, der nach dem Qualitätsmanagement die Zyklen datenmäßig erfasst und somit sichergestellt wird, dass jeder Desinfektionsgang auch effektiv durchgeführt wurde.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*