kontaktdaten-top
blockHeaderEditIcon

Böblingen: 07031 25943    |    Ehningen: 07034 61714

 

Implantate = falsche Zahnwurzeln

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen implantologische Fälle aus unserer Praxis vor. Wir versuchen Ihnen die Abläufe einfach in Patientenworten zu beschreiben.     
Implantatfälle     

Implantate sind falsche, gut verträgliche Zahnwurzeln, die sofort bei der Zahnentfernung, 6 Wochen-6 Monate nach der Zahnentfernung oder erst Jahre später in den Kieferknochen eingebracht werden. Hierzu ist eine kleine Operation nötig, die jedoch sehr gut "vertragen" wird.

Eine Implantation = die Umkehrung der Extraktion

mit dem Unterschied, dass der Körper nur an das Implantat "heranwachsen" muß. Bei einer Extraktion muß der Körper das gesamte Zahnfach, in dem der Zahn verankert war, mit "Knochen auffüllen", was eine viel höhere Anstrengung vom Körper verlangt.     Implantat

 

Wesentlich ist die Voruntersuchung und damit die Abschätzung, wie groß der Aufwand für die Implantation sein wird! d.h. wieviele "Klimmzüge" mach unternehmen muss , um diese falsche Zahnwurzel in den Knochen einzubringen, also gilt:

Erst grübeln,
dann dübeln!

Die absolute Voraussetzung für die Implantate ist, oder wie der Lateiner sagt :    

eine conditio sine qua non ist:


Implantate benötigen Knochen!

Das haben also Implantate mit eigenen Zähnen gemeinsam.

Implantate sind keine Wundermittel. Jedoch in der richtigen Indikation

ein "Segen" der modernen Zahnmedizin.

 


1. Implantat als Sofortimplantat nach Extraktion eines Reimplantierten Frontzahnes  1998 - 2007

2. Oberkieferimplantate als Spätimplantatete als Spätimplantate 1994 -2006

3.  Unterkieferimplantate in eine Schaltlücke 1998 -2007

4.  Sofortimplantat eines oberen Eckzahnes im Verlauf einer prothetischen Neuanfertigung, weil der beschliffene Pfeilerzahn plötzlich eine Längsfraktur aufweist  1994-2007

5.  Oberkieferprämolarenimplantat als verzögertes Sofortimplantat  2003 -2008

6.  Sofortimplantation eines nicht erhaltungwürdigen Oberkieferprämolar 15  2004-2008

7. Schräge Fraktur eines oberen Schneidezahnes, Querfraktur des seitlichen Schneidezahndes und des Unterkieferschneidezahnes - Verzögertes Sofortimplantat 2001-2008 Dieser Fall war tragisch! Sehen Sie selbst!

8. Knochenabbau an einem Unterkieferfrontzahn - Brücke oder Implantat?

9. Manchmal brechen auch gut wurzelbehandelte Zähne doch - dann hilft bei rascher Entscheidungsfindung aber das Implantat aus. Fall eines oberen Prämolaren  2002-2008

10. Auch ein persistierender Milchzahn, der doch einmal verloren geht, kann durch ein Implantat ersetzt werden Fall eines 73  2001 - 2008

11. Eine Nichtanlage eines oberen #Nichtanlage eines oberen seitlichen Schneidezahnes seitlichen Schneidezahnes  2003-2010


 


1. Implantat eines Oberkieferfrontzahnes

 

      Setup Zahn 11 2019. Pat hat sich nun für eine Neuversorgung

       der 2005 eingegliederten prov Kunststoffkrone entschieden.

       Das Frialit 2 Implantat ist immer noch reizlos und fest eingeheilt.                       

Hier die Abformung mit einge-

brachtem Abformpfosten.

nach oben


 

 

2. Oberkieferimplantate als Spätimplantate

nach oben


 

3. Unterkieferimplantate einer Schaltlücke

nach oben


Setup im Jahr 2015

Setup im Jahr 2017

Implantate sind nun fast 20 Jahre 

in Situ. Man sieht kaum Veränderungen.

4. Auch so etwas passiert!

Sofortimplantat nach Längsfraktur eines oberen Eckzahnes im Verlauf einer prothetischen Behandlung

Patient x bekommt eine Teilprothese mit Teleskopkronen auf den Eckzähnen. Während der Behandlung frakturiert die Wurzel des oberen rechen Eckzahnes in Längsrichtung. Die Arbeit kam vom Techniker und war fertig - Was nun? Wir entfernten die längsgespaltene Wurzel und brachten eine Frialit 2 Sofortimplantat in das Zahnfach ein. Nach Einheilung von 6 Monaten versorgten wir das Implantat mit einem Aufbau und arbeiteten es unter das vorhandene Außenteleskop ein. Ist so etwas von Dauer? Sehen Sie selbst.

nach oben


5. Oberkieferpremolarenimplantat

als verzögertes Sofortimplantat 6 Mon. nach Extraktion

nach oben


 

 

6. Sofortimplantation eines Prämolaren 15

 

nach oben


 

 

7. Dieser Fall war tragisch.

Patient fiel 2000 bei der Arbeit die Treppe  hinunter. Dabei frakturierte der mittlere linke Schneidezahn schräg, der seitliche Schneidezahn im Ober - und Unterkiefer quer. Es bestand eine starke Lippenschwellung. Shit happens, überhaupt, wenn man sich das Röntgenbild vor diesem Ereignis anschaut. Der Patient hate bis dahin keinerlei Probleme an den Frontzähnen, keine Füllungen, keine Karies.

OPG von 1999

Am 30.10 2000 trat Pat. x neben die Treppenstufe und stellte sich am 31.10.2000 mit dieser Lippenschwellung und den dazugehörigen rötgenologischen Befunden bei uns vor.

 

nach oben


 

 

8. Knochenabbau an einem Unterkieferfrontzahn - Brücke oder Implantat?

 

nach oben


 

9. Manchmal brechen wurzelbehandelte Zähne - Ausweg? Ein Sofortimplantat

Hier ein Beispiel eines  wurzelbehandelten Zahnes 25, selbst wenn dieser überkront wurde aber so abbricht, dass die Prognose selbst mit einem Stiftaufbau zu schlecht ist, kann langfristig ohne Probleme durch ein Zahnimplantat heutzutage ersetzt werden. Hier der Verlauf von 1993 - 2008

 

nach oben


 

10. Was passiert, wenn ein persistierender Milchzahn im Alter doch herausfällt?

In dieser Zahnlücke stand ca. 45 Jahre eine persistierender Milcheckzahn. Auf dem ersten Röntgenbild ist der Zahn 33 ( Unterkiefereckzahn) und der Zahn 34 35 (die beiden Vormahlzähne) zu sehen. Die Patientin störte die Lücke. Hier gibt es die Möglichkeit, einen abnehmbaren Zahnersatz einzugliedern, die beiden Nachbarzähne zu beschleifen und eine festsitzende Brücke einzukleben - oder- ein Implantat, also eine falsche Zahnwurzel in diese schmale Lücke hineinzubringen, welches dann mit einer Einzelkrone versorgt wird, ohne die Nachbarzähne zu beschädigen. Hier der Fall von 2001 -2008.

 

nach oben


 

11. Nichtanlage eines oberen seitlichen Schneidezahnes

 

nach oben

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*